Projekte

Lichterfest:

In der Kunstschule Senden finden sich alle zwei Jahre Interessierte zusammen, um an Konzepten für die anstehenden Lichterfeste zu arbeiten. Malerische, bildhauerische oder konzeptionelle Aspekte verknüpfen sich zu Videoinszenierungen, Performances als auch Lichtinstallationen. Seit 2001 waren die Lichtinstallationen der Kunstschule am Schloss Senden zu sehen, zumeist als Triptychon: eine Hauptinstallation im Innenhof und 2 Installationen an den an der Gräfte gelegenen Fassaden, die mit der Wasserspiegelung arbeiten.

Zurück
Weiter
Slider

Fahnenprojekt:

Im Rahmen des Maifestes beteiligt sich die Kunstschule Senden am Fahnenprojekt der Gemeinde Senden. Zu diesem Anlass werden im Ort Fahnen der  Kulturinitiativen aufgehängt, um Straßen und Plätze zu schmücken. Die Kunstschule hat den Anspruch über das „reine“ Schmücken hinauszugehen und die „Fahne an sich“ künstlerisch zu thematisieren.

Zurück
Weiter
Slider

Land Art-Projekte:

Als sich 2004 die erste Gruppe interessierter Bildhauer/innen zusammengefunden hat, um in Portugal einen Land Art-Workshop durchzuführen, hat sich der Aspekt der Landschaftskunst zunehmend im Repertoire der Kunstschule verankert. Ausgehend von bildhauerischen Fragestellungen werden Aspekte der Land Art diskutiert und ggf. in die eigene Arbeit integriert. Hierbei wird die gegebene Natur als „Architektur“ verstanden und das Material der Natur zu neuen architektonischen Entwürfen genutzt oder mit künstlichem Material kombiniert. Die eigentliche Konzeption und Umsetzung der Land Art-Projekte finden (bisher) an der Algarve in Portugal – statt.

Zurück
Weiter
Slider

Wanderprojekt „AUS DER SPUR“:

2010 gründete sich ein Initiativkreis von Künstlerinnen der Kunstschule Senden, die sich dem Thema „Trümmerfrauen“ gewidmet haben. Bildhauerinnen und Malerinnen entwickelten das Projekt „AUS DER SPUR“ als ein „Konzentrat“ künstlerischer Rückbesinnung auf die Bedingungen, die Situation und die Auswirkungen des Lebens und Wirkens von Trümmerfrauen“.

Als erster Ausstellungsort diente die

  • Torhausgalerie in Münster am Neutor (2011),

weiter wanderte die Ausstellung in das

  • Frauenmuseum nach Bonn (2015),
  • in das Kunstpalais Badenweiler (2016)
  • und das Landeshaus des LWL Münster (2018).

Die ausstellenden Künstlerinnen arbeiteten thematisch kontinuierlich weiter und entwickelten im Laufe der Zeit zusätzliche Installationen, Skulpturen, Objekte und Gemälde, die sich diesem Themenbereich widmeten und die Ausstellung erweiterten.

Ausstellungen

Zurück
Weiter
Slider

Museumsfahrten

Gemeinsam mit der Kunst-und Kulturinitiative Senden (KuKis) organisiert die Kunstschule Senden Fahrten zu bestimmten Ausstellungen in der Umgebung (Skulpturprojekte, Dokumenta, Museen..etc.)

Zurück
Weiter
Slider